Linksammlung

Offizielle Gartentherapieseiten

ATHA American Horticultural Therapy Association,  die Offizielle Seite der Vereinigung der amerikanischen Gartentherapeuten.
Der AHTA bietet auf seinen Seiten vor allem Verbandsinformationen, wie beispielsweise über Beitrittmöglichkeiten, Ausbildungsgänge, Informationen über interne Veröffentlichungen, Veranstaltungen und ähnliches.

Thrive der nationale englische Verband zur Förderung der Gartentherapie
Wer THRIVE besucht findet darüber hinaus viele Details zu einzelnen Gartenprojekten und insbesondere über das verlinkte Carry on Gardening viele Gestaltungshinweise.

In Deutschland fördert seit Jahren die Gesellschaft für Gartenbau und Therapie (GGuT) den Austausch der auf diesem Feld tätigen.

Das wichtigste Portal zur Gartentherapie in der Schweiz wird unter Garten und Therapie von Thomas Pfister präsentiert (Link dazu ist : www.gartenundtherapie.ch)

Zudem ist seit 2006 die EU- Initiative Green Care in Agriculture im Rahmen des COST - Programmes darum bemüht den wissenschaftlichen Austausch zu dieser Thematik voranzutreiben.

Ebenfalls eine EU- Initiative ist SoFar ( Social Farming), die sich mit dem Wert sozialer Landwirtschaft bezüglich Gesundheit, Beschäftigung und Therapie beschäftigt.

 

Weitere internationale im Internet zu findende Gartentherapieorganisationen sind:

CHTA Canadian Horticultural Therapy Association

Horticultural Therapy Association of Victoria, Inc und Horticultural Therapy Association of New South Wales, Inc - beides entsprechende Organisationen aus Australien.

Wer den einzelnen Links und Hinweisen dieser englischsprachigen Seiten folgt wird vielfältige Informationen und Hinweise zum Thema finden. Ohne eine Wertung vorzunehmen, sondern eher danach ausgesucht, wie oft auf diese hingewiesen wird und auch danach, wie am Besten ein schneller Überblick zu bekommen ist, seien dabei folgende Seiten erwähnt:

Cityfarmer, eine kanadische Seite über einen Demonstrationsgarten für körperlich behinderte Menschen, die nebenbei auch eine gute Buchliste ( englischsprachig - natürlich..) enthält .Die Seiten der Kansas State University als Ausbildungsort zum Gartentherapeuten. Urban meadows, als Beispiel für ein therapeutisch genutztes Gartencenter und Gardening for Good, welches sich der Arbeit mit älteren Menschen widmet. Sehr viele Informationen findet man auch bei der von Jane Stoneham ins Leben gerufenen Seite Horticulture for All und wen eher die gärtnerische Seite interessiert, dem sei The Garden of Sensual Delights empfohlen. Diese Liste ist absolut kurz gehalten , denn natürlich gibt es überall an diesen Stellen die Möglichkeiten sich weiter treiben zu lassen.

Das Thema der gärtnerischen Therapien und therapeutischer Gärten ist natürlich auch international nicht auf den englischsprachigen Raum begrenzt. Und so präsentieren sich entsprechende Vereinigungen auch unter

Trädgardsterapie einer Gartentherapieseite aus Westschweden, bei der

JAPAN HORTICULTURE THERAPY SOCIETY in Japan

Korean Horticulture Therapy Association für die, die der Koreanischen Sprache mächtig sind.

Neben diesem Besuch der Seiten von Organisationen lohnt natürlich allemal der Blick über den Tellerrand und es finden sich viele weitere interessante Projekte und Darstellungen. Beispiele hierfür seien nur die niederländische Seite Bureau Aangepasst Groen von Hermann Berteler, der zweifelsohne zu einem der europäischen Vorreiter auf dem Gebiet der Gartentherapie zu zählen ist. Besonders zu erwähnen sei schließlich noch die norwegische Seite Sansehager, sprich also “Gesundheitsgärten”, hinter der sich ein groß angelegtes Projekt bezüglich spezieller Gärten für dementiell erkrankte Menschen offenbart.

Die Hugo Kükelhaus Gesellschaft e.V. Die Ideen von Hugo Kükelhaus sind Maßstab für viele therapeutisch ausgerichtete Gärten und Gartenteile. Informationen zum Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne (PDF) mit einer Übersicht der Stationen (PDF) gibt es beim Onlineforum der Zeitschrift Stadt und Raum.

Bund der Gartenfreunde die Kleingartenbewegung beinhaltet eine wichtige soziale Funktion. Dass sie sich dieser bewusst ist, zeigen viele praktische Beispiele und äußert sich auch darin, dass der soziale und gesundheitliche Wert des Kleingartenwesens verstärkt betont wird. So findet man auf der Seite des BDG unter anderem das Thesenpapier des wissenschaftlichen Beirates zum Thema “Kleingarten und Gesundheit”. Auch der Kleingartentag 2004 in Leipzig stand unter diesem Motto. Als Auszug dieser Veranstaltung findet man einen Beitrag von Dr. Fritz Neuhauser aus Wien unter dem Titel “ Ein Garten ist der beste Arzt.

ÖGG die Ostereichische Gartenbaugesellschaft ist schon seit längerem stark auf dem Gebiet der Therapiegärten engagiert und hat bereits diverse Fachtage dazu durchgeführt. Auch in 2005 wird diese Entwicklung fortgesetz.Die Entwicklung der Gartentherapie und der Therapiegärten, sie benötigen die gärtnerische Seite und die ÖGG bringt dieses immer wieder verstärkt ein.

Deutscher Verband der Ergotherapeuten zwar war der DVE Mitträger des 1. bundesdeutschen Kongresses zur Gartentherapie in Bad Lippspringe,allerdings findet man keine Hinweise zur Gartentherapie auf den offiziellen Seiten. Dabei werden nachweislich viele gartentherapeutische Programme von Ergotherapeuten durchgeführt, wie die mittlerweile zunehmenden Selbstdarstellungen im Internet zeigen. Beispiel hierfür seien nur kurz: Die Klinik im Hofgarten in Waldburg-Zeil ,die Rehaklinik Maria Theresia, das St. Josefs Krankenhaus in Dessau, das neurologische Therapiecentrum in Düsseldorf,welches ebenso einen eigenen Therapiegarten besitzt, wie die Praxis Arche Alfsee in Rieste .Garten-Therapie.de wird sich darum bemühen diese Programme demnächst ausführlicher darzustellen. Über die Art des Einsatzes der Gartentherapie im Rahmen der Ergotherapie findet man einen interessanten Beitrag von Herrn Dr. Roger Schmidt, der im Rahmen des Fachtages der Gartenakademie Baden-Würtemberg Therapiegarten- Gartentherapie zur Thematik Gartentherapie in der neurologischen Rehabilitation sprach. Und interessanterweise findet sich die Gartentherapie auch verstärkt in einem Dokument der Bundesanstalt für Versicherte , mit dem Titel Arbeitsbezogene Leistungen in der Rehabilitation Abhängigkeitskranker.

DGG die Deutsche Gartenbaugesellschaft hat sich besonders der Förderung der Schulgartenbewegung angenommen und hat somit auch die Schirmherrschaft über die Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten. Auch hier finden sich starke Berührungspunkte mit der Gartentherapie, wie folgende Beispiele zeigen:Das integrative Projekt des Schulgartens Kagran (A), jenes der Osnabrücker Domschuleoder jenes eben durch die BAGS unterstütze Schulgartenprojekt der Grundschule Deggendorf. Sehr viele Infos zu diesem Thema gibts beim Gingko- Web

Bundesarbeitsgemeinschaft der WfbM`s die Tätigkeit im grünen Bereich , ob Garten oder Landwirtschaft ist eines der größten Betätigungsfelder der Werkstätten für behinderte Menschen. Dieses zeigt auch ein Blick auf entsprechende Datenbanken, wie REHADAT. Hier findet man allein unter dem Suchbegriff Garten- und Landschaftspflege 475 Treffer. Dass hier ein besonderes Potential vorliegt, zeigt ein Beitrag von Konrad Neuberger auf den Seiten der Grünen Werkstatt mit dem Titel Gartenarbeit und Therapie.

Fördermöglichkeiten

Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten für Gärten. Sie sind zum Teil sehr unterschiedlich, aber ein Blick in die Angebote der einzelnen Stiftungen lohnt sich immer. Die Träger von Therapie- und Pflegeeinrichtungen sind in der Regel über diese Fördermöglichkeiten informiert. Für den Förderantrag benötigt man als Nachweis, dass die Förderung sinnvoll ist, ein Konzept. Also ein therapeutisch-pflegerisches Konzept, welches darlegt, mittels welcher überprüfbarer Maßnahmen sicher gestellt wird, dass der Garten auch für die Bewohner passend ist und ihnen zugänglich gemacht wird.

Als Stiftung kommen z.B. in Frage die Stifung Wohlfahrtspflege und das Deutsche Hilfswerk. Informieren Sie sich weiter unter: www.sw-nrw.de oder www.Fernsehlotterie.de/ÜBER_UNS/Deutsches_Hilfswerk