Literatur

Natur erleben? Natürlich ganz nah!

Frisch erschienen ist eine Broschüre des NABU-Naturschutzzentrums Gelderland aus Geldern-Kapellen. Darin werden unterschiedliche Möglichkeiten vorgestellt, wie man einfach und preisgünstig (kleine) Naturerlebnismöglichkeiten für Erwachsene und Kinder realisieren kann. Die Broschüre richtet sich insbesondere an Personen und Einrichtungen, die mit Menschen arbeiten, denen aus unterschiedlichsten Gründen der Zugang zu den „großen“ Naturerlebnissen außerhalb der Städte erschwert ist.  Auch auf die Gartentherapie und die Rolle der IGGT wird hier kurz eingegangen.
Interessenten können die Broschüre gegen Einsendung von 1,45 € in Briefmarken über das Naturschutzzentrum Gelderland beziehen oder sich die Broschüre dort direkt abholen. Den Download der Broschüre finden Sie auf der Internetseite www.nabu-kleve.de in der Rubrik „Veröffentlichungen“.
Weitere Informationen gibt es bei Helga M. Kaczmarek vom NABU-Naturschutzzentrum Gelderland, Kapellener Markt 2, 47608 Geldern-Kapellen, Tel.: 02838-96544 (dienstags bis donnerstags)

Gestalterische Innenraumbegrünung

Innenraumgestaltung, Indoorpflanzen, Raumklima, pflanzengestützte Pflege

Ein Ratgeber für Gestalter und Nutzer von Innenraumbegrünungen in Alterszentren. Es zeigt u.a. modulare Bepflanzungsbeispiele, erläutert die Auswirkungen auf das Raumklima und die Psyche des Menschen, gibt Beispiele, wie Zimmerpflanzen als therapeutische Mttel in der "pflanzengestützten Pflege" genutzt werden können.

Autoren: Martina Föhn, Nadja Lang, Renata Schneiter-Ulmann, Michel Aebi
2016, 184 Seiten, Format 17x24 cm, broschiert; zahlreiche Abbildungen, durchgehend farbig; CHF 58,00 / EUR 56,00 (D); ISBN 978-3-7281-3723-4; auch als eBook erhältlich; vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich; www.vdf.ethz.ch

dbp gesund durch Deutschland

„gesund durch ...“ – Crossmediale Vermarktung von Gesundheitsthemen
Die unabhängige "gesund durch®..."-Redaktion sowie Gastbeiträge von Experten liefern laienverständliche Informationen zu den aktuellen Gesundheitsthemen.
Eine Gesellschaft die ihren Partnerverlagen Know-How und mediale Unterstützung (Print & Online) bietet, um neue Anzeigenkunden aus dem regionalen Gesundheitswesen zu generieren.
Auch ein Bericht über die GartenTherapie ist dort erschienen. In der Druckversion am 22.03.2015 im Sonntag-Morgenmagazin im Kreis Giessen. Zum Nachlesen hier als pdf oder unter: http://www.gesund-durch.de/naturerfahrung-mit-allen-sinnen/

Green Care Zeitschrift

"GREEN CARE - die Facheitschrift für naturgestützte Interaktion" erscheint im Verlag Hans Huber (Bern, Schweiz) und wird von der Hochschule für Agrar - und Umweltpädagogik in Wien (vertreten durch den Rektor Dr. Thomas Haase) herausgegeben.
Die Zeitschrift widmet sich allen Bereichen von Green Care, und bietet mit Porträts und Interviews bekannter Fachpersönlichkeiten, Tipps und Services, Best-Practice-Beispielen und Buchbesprechungen einen fundierten Einblick in Wissenschaft und Praxis. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf Themen der Umweltbildung gelegt.
Der fachübergreifende Wissenschaftsbereich Green Care, beschäftigt sich mit der heilenden und wohltuenden Wirkung von Tieren, Pflanzen und Natur auf den Menschen. Die Zeitschrift stellt verschiedene Berufsgruppen vor, die das gemeinsame Interesse an Mensch, Natur und Umwelt verbindet und bietet ein Forum für internationale Veranstaltungen und Termine.
Die GREEN CARE erscheint jahreszeitengetreu vier Mal im Jahr, Ende März, Ende Juni, Ende September und Ende Dezember. Abonnements können direkt auf der Website des Verlages Hans Huber (www.verlag-hanshuber.com/index.php/zeitschriften/green-care.html) abgeschlossen werden. Für diejenigen, denen ein Abonnement nicht genug ist, bietet der Verein GartenTherapieWerkstatt zusätzlich zu seiner Mitgliedschaft den kostenfreien regelmäßigen Bezug der Zeitschrift an.

Das internationale Redaktionsteam mit Vertretern aus Deutschland (Andreas Niepel), Österreich (DI Roswitha Wolf) und der Schweiz (Armanda Bonomo) unter der Leitug von Dr. Dorit Haubenhofer freut sich auf Anregungen und Rückmeldungen jeglicher Art sowie Ideen für Beiträge, welche Sie direkt an dorit.haubenhofer@agrarumweltpaedagogik.ac.at formulieren können.

Dementia Green Care Handbook

By Garuth Chalfont and Alex Walker (2013)

This Handbook has attempted to explore in a very small way the need for people with dementia and distressed behaviour to enjoy and benefit from the natural world. We have looked through the lens of a design and research project carried out in a couple of locations. The ‘Therapeutic Dementia Care’ research and design project was funded by the HIEC – Health, Innovation and Education Cluster, Central Lancashire PCT. Age Concern Central Lancashire was our partner in the delivery of this project. Although this does not pretend to be authoritative, we have tried to delve deeply into specific environments to see what can be learned, and how this insight might actually be able to improve the services we are working within. For a space to be a benefit to these residents and service users involves elements and features that have been spelled out elsewhere and are signposted within the handbook. Beyond the physical requirements, for an outdoor space to be actively therapeutic requires people to be involved. Nature-related training for staff should be routinely given. Staff, families, friends and volunteers need to be outside with the residents, making it possible for them to use and enjoy the garden spaces. This may sound simple, but if your gardens are not used as you intended, this will be the missing piece of the puzzle.

 

Heilende Gärten

Ein Film von Nico Gutmann und Thomas Pfister

Von der gartentherapeutischen Arbeit im gerontologischen Bereich.

Die heilende Wirkung von Gärten war schon den Ärzten im alten Ägypten bekannt. Sie verordneten ihren Patientinnen und Patienten Gartenspaziergänge zur schnelleren Genesung. Im 18. Jahrhundert entdeckten fortschrittliche Psychiater die positiven Effekte von Gartenarbeit bei psychisch kranken Menschen. Die eigentliche Gartentherapie wurde bei der Behandlung von Traumatisierten aus dem Korea- und Vietnamkrieg entwickelt.

Der Film zeigt die Anwendung von Gartentherapie im gerontologischen Bereich. Ausschnitte aus drei verschiedenen Alterseinrichtungen zeigen die vielfältigen Möglichkeiten dieser neuen Therapieform. Dabei werden  neben der Einzeltherapie auch Erfahrungen mit Gartengruppen dargestellt. Gartentherapeutinnen und –therapeuten erläutern, warum mit Gartenarbeit ein wesentlicher Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit von älteren Personen geleistet werden kann. Als Bonustrack wird die Anwendung der Gartentherapie in einer Institution für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung gezeigt.

Eine Koproduktion: unicofilm & Gartentherapie Pfister

Green Care: For Human Therapy

Green Care: For Human Therapy, Social Innovation, Rural Economy, and Education
(ISBN: 978-1-62417-479-7)
-----------------------------------
Dr. Christos Gallis,
Forest Research Institute,
Hellenic Agriculture Organization-DEMETER,
GR-57 006, Vassilika, Thessaloniki, Greece.
Tel.:+30 231 0 461 172 ,3 ext. 215  Fax.:+30 231 0 461 341
E-Mail: cgalis@fri.gr  Skype: christos.gallis

application/pdf Text Green Care Book - Gallis Christos.pdf (1,0 MB)

Garten und Demenz

tl_files/iggt/images/motive/literatur/Buch Garten und Demenz.jpg

Gestaltung und Nutzung von Außenanlagen für Menschen mit Demenz
Martina Föhn/ Christina Dietrich (Hrsg.)
2012. 176 großformatige vierfarbige S., Gb
€ 32,95 / CHF 44,90  ISBN 978-3-456-85168-6
E-Book € 28,99 / CHF 40,99
Verlag Hans Huber, CH - 3000 Bern

Wie müssen Gärten gestaltet, genutzt und unterhalten werden damit Menschen mit einer Demenz daraus den grössten Nutzen ziehen können? Das kompetente Autorinnenteam des Departements Life Sciences und Facility Management und des Departements Soziale Arbeit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschften ZHAW sowie der Hochschule für Technik Rapperswil HSR beschreibt dies in dem Buch Garten und Demenz.

Naturgestützte Therapie

Tier- und pflanzengestützte Therapie für Menschen mit Demenz planen, gestalten und ausführen.

Garuth Chalvont. Aus dem Englischen von Gabriele Kreutzner. Dt. Ausg. hrsg. v. Gabriele Vef-Georg.
2010. 245 Seiten, 22 Abbildungen, Euro 29,95/ca. CHF 49,90
ISBN 978-3-456-84748-1, Verlag Hans Huber, CH - 3000 Bern

"Green Care" - eine an Beispielen reiche Beschreibung, wie Menschen mit Demenz im Kontakt mit Tieren, Pflanzen und Menschen aufblühen, naturverbundene Aktivitäten in Innen- und Aussenräumen geniessen und mehr Sinn durch eine angemessen gestaltete Umgebung erfahren.

Praxisbuch Gartentherapie

tl_files/iggt/images/motive/literatur/Buch Praxisbuch Gartentherapie.jpg

Andreas Niepel & Thomas Pfister

2012. 266 großformatige vierfarbige Seiten, Ringordner, mit übere 200 Farbfotos
Euro 53,95 / ca. CHF 65,00, ISBN 978-3-8248-0651-5, Schulz-Kirchner-Verlag

Erstmals liegt nun ein Praxisbuch mit 64 detailliert beschriebenen Programmen vor. Es wird durch ausführliche Materialien ergänzt. Das Praxisbuch bietet einen guten Grundstock für Therapeuten und Institutionen, die den Garten und/oder seine Produkte als Therapiemedium einbeziehen möchten.

Gartentherapie

tl_files/iggt/images/motive/literatur/Buch Gartentherapie.jpg

Christa Berting-Hüneke, Andreas Niepel et al.
2010. 252 Seiten, broschiert, 2. erweiterte Auflage
55 s/w-Fotos. Euro 28,95 / ca. CHF 35,00
ISBN 978-3-8248-0528-0, Schulz-Kirchner-Verlag, auch als E-book erhältlich.

In dem Buch erläutern 11 Autoren aus verschiedensten Bereichen, warum, wo und wie der Garten und das Gärtnern ihren berechtigten Einsatz finden können. Auf folgende Aspekte wird besonders eingegangen: Gärtnern mit verschiedenen Altersgruppen; der Einsatz des Gärtnerns; Besonderheiten im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen; Gärtnern bei Bewegungsstörungen.

Garten und Therapie

Andreas Niepel, Silke Emmrich

2005. 174 Seiten, gebunden
122 Farbfotos, 11 sw-Fotos und Zeichnungen
ISBN 978-3-8001-4443-3, Ulmer Verlag
Euro 39,90, ca. CHF 50,00

Das erste deutschsprachige Fachbuch zur Gartentherapie ist eine wichtige Arbeitshilfe für Gartengestalter, Planer und Therapeuten. Es bietet umfangreiches Wissen aus der Garten- und Therapiepraxis, fundierte Informationen zu den Themen Sinneswahrnehmung und Barrierefreiheit sowie reich illustrierte Portraits von 14 therapeutischen Gärten.

Integrative Therapie - Themenheft

tl_files/iggt/images/motive/literatur/Integrative_Therapie-IGT+Euthyme_Praxis_No.4_2012.jpg

Konrad Neuberger
Ansätze zu einer Integrativen Gartentherapie.
Zur Geschichte, Verbreitung, integrativem Gadankengut, Methoden, Praxis und Literatur.
S. 407-464 in: Integrative Therapie, Vol. 37, No.4 (2011)

Hilarion G. Petzold
Gärten und Landschaften - euthyme Orte für persönliche Entwicklungen und "Lebens-Kontext-Interventionen"
S. 367-405 in Integrative Therapie, Vol. 37, No.4 (2011)
H.G. Petzold (Hrsg.), 107 S., Heftpreis 15€ plus Versand,
Krammer Verlag, Wien, ISSN 0342-6831, verlag@krammerbuch.at

Lehrbuch Gartentherapie

Renata Schneiter-Ulmann (Hrsg.)
2010. 336 großformatige vierfarbige S., 399 Abb.,
47 Tab, Gb, inkl. 6 Faltpläne u. Planungs-CD.
Euro 69.95 / CHF 118.00
ISBN 978-3-456-84784-9

Das erste umfassende Lehrbuch zur Gartentherapie richtet sich an Garten-, Ergo-, Aktivierungs- und Physiotherapeuten, Pflegende und Ärzte. Es spricht aber auch andere am Thema interessierte Kreise an, wie Biologen, Gärtner, Landschaftsarchitekten und Entscheidungsträger von Rehabilitationskliniken und Alterszentren.